Schmerzlose Geburt

„…wenn ich wie durch wunderbaren Zufall miterlebe, wie auf dem Papier Sätze (oder auf der Leinwand Bilder d.V.) entstehen, die sich meinem Willen entziehen und, indem sie ohne mein Zutun auf dem Blatt Niederschlag finden, mich lehren, was ich will, ohne daß ich wusste oder glaubte, es zu wollen, genieße ich diese schmerzlose Geburt, diese nicht bewusst herbeigeführte Selbstverständlichkeit, genieße ich es mit dem Glück aufrichtigen Staunens, ohne Anstrengung und ohne Gewißheit einer Feder zu folgen, die mich führt und mich trägt.“ Muriel Barbery, Die Eleganz des Igels, München 2010

Dem habe ich nichts hinzuzufügen (außer dem Nebensatz in der Klammer oben).